Aktuelles

Pressekonferenz im Bundeskanzleramt: Deutschland Postmigrantisch III

28.06.2016

Pressekonferenz im Bundeskanzleramt: Deutschland Postmigrantisch III

Heute wurde im Bundeskanzleramt die BIM-Studie "Deutschland Postmigrantisch III - Migrantische Perspektiven auf deutsche Identitäten – Einstellungen von Personen mit und ohne Migrationshintergrund zu nationaler Identität in Deutschland" vorgestellt.

Prof. Dr. Naika Foroutan (stellvertretende Direktorin, BIM) und Dr. Coskun Canan (wissenschaftlicher Mitarbeiter, BIM) haben die Ergebnisse präsentiert, die u . a. Narrationen, Assoziationen und Emotionen von Menschen mit Migrationshintergrund hinsichtlich der Identifikation mit Deutschland und des Deutschseins behandeln.

Die Studie wurde im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration erstellt und mit Förderung der Stiftung Mercator erhoben.

Frau Staatsministerin Aydan Özoğuz hat die Studienergebnisse kommentiert. Neben der Vorstellung der BIM-Studie wurde auch eine Sonderauswertung des Integrationsbarometers durch Frau Dr. Cornelia Schu (SVR) vorgestellt.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: BK-Pressemitteilung

Hier finden Sie die komplette BIM-Studie: Studie Postmigrantisch III

Hier finden Sie ein kurzes Handout zur Pressekonferenz: PK-Handout_PostMigIII

Mehr erfahren

Akademische Debatte mit Prof. Dr. Dieter Rucht

Nächste Veranstaltung

Akademische Debatte mit Prof. Dr. Dieter Rucht
06.07.2016 um 18:00

BIM-Akademische Debatte

Rechtspopulistische Mobilisierung in Deutschland: Bedingungen, Formen und Effekte

Es referiert Prof. Dr. Dieter Rucht (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung).

Die Informationen zu unseren BIM - Akademischen Debatten finden Sie auch auf moodle:

Moodle-Kurs: BIM - Akademische Debatte
Passwort: Migration

Weitere Veranstaltungen

Info

Über das Institut

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Das BIM erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen und empirische Daten zur Versachlichung der Diskussion über Integrationsfragen in Europa und fragt danach, wie sich Integrations- und Migrationsprozesse in Deutschland und Europa bisher vollzogen haben und künftig entwickeln werden. Das BIM ist kooperativ angelegt und zielt auf eine breite Verankerung der Integrations- und Migrationsforschung in Berlin. Mit seiner Forschung leistet das BIM einen Erkenntnistransfer in Politik, Zivilgesellschaft und Medien.

Mehr erfahren

79Personen

von 24 Universitäten sind bisher Teil des KOSMOS-Sommer Universität Prozesses, der seit 2015 erstmals am BIM ausgerichtet wird.

Zum Projekt
3000Menschen

haben bereits nach dem ersten Tag an der gemeinsam Umfrage des BIM und der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) zu Diskriminierungserfahrungen in Deutschland teilgenommen

Zum Projekt
30

langjährige SOEP-Teilnehmer türkischer Herkunft werden qualitativ befragt, u.a. um herauszufinden, welche Faktoren zum sozialen Aufstieg mancher von ihnen geführt haben.

Zum Projekt
8400

Personen wurden bundesweit und bundesländerspezifisch in der quantitativen Erhebung der JUNITED-Forschungsgruppe per Telefon zu Fragen der Narrationen des Deutschseins, Anerkennungs- und Ausgrenzungspraxen, Lebensstilen, Einstellungen gegenüber dem Islam und den Muslimen in Deutschland und sozio-demographischen Faktoren befragt.

Zum Projekt
1€-Job

100.000 solcher "Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung" sollen im Rahmen des neuen Integrationsgesetzes geschaffen werden, um Geflüchtete in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Bei Ablehnung der Maßnahmen drohen Leistungskürzungen und Sanktionen.

Zum Projekt