Projekte

Fußball in der Migrationsgesellschaft: über das Erleben von Zugehörigkeit

Unter dem Projekttitel „Fußball in der Migrationsgesellschaft“ werden zwei Module realisiert, die sich mit Belonging im Fußball befassen. Während ein erstes Modul nach Repräsentation in Fußballvereinen und -verbänden fragte, befasst sich dieses zweite Modul mit der Frage, wie Zugehörigkeit zum vereinsorganisierten Fußball erlebt wird: Wie werden Misrepräsentationen wahrgenommen? Welche Folgen haben sie auf Gefühle der Zugehörigkeit? Wird – und wenn ja auf welche Weise – eine Verwehrung des Rechts auf Zugehörigkeit erlebt? Was bedarf es aus Sicht der unterrepräsentierten Gruppen, um eine Politik der Zugehörigkeit zu implementieren? 

Auch in diesem zweiten Modul ist das Belonging-Konzept der theoretische Ausgangspunkt für weiterführende empiriebasierte Diskussionen. Anders als im ersten Modul wird hier jedoch bewusst die Perspektive der misrepräsentierten Gruppen erfasst. In Fokus-Gruppen werden die oben genannten Fragen diskutiert, um auf dieser Grundlage praxisrelevante Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. 

Laufzeit

01/2020 - 03/2021

Personen

Prof. Dr. Tina Nobis

Prof. Dr. Tina Nobis

Juniorprofessorin für „Sport, Integration und Migration“ in der Abteilung „Integration, Sport und Fußball“, HU Berlin

Tel: +49 (0)30 2093-46103
Tina.Nobis@hu-berlin.de