Projekte

Ablehnungskulturen in Europa (CuRe)

Nationalismus und Rechtspopulismus entwickeln sich zu einem immer größer werdenden Problem für die freiheitliche demokratische Grundordnung in Europa. Sie führen zu sozialer Polarisierung sowie Radikalisierung und verändern das alltägliche Leben entscheidend. Die "Kulturen der Ablehnung" gegenüber Immigration, politischen Eliten, Institutionen der Zivilgesellschaft und der Medien, europäischer Integration u. ä. gehen laut der Arbeitshypothese der Forschungsprojektgruppe aus als negativ erlebten Veränderungen und Krisen hervor. Daher steht im Fokus ihrer Untersuchung unter anderem, in welchen On- und Offline-Umgebungen sich solche Gruppen bewegen und verbreiten und wie sie sich an unterschiedlichen Orten zusammensetzen. Für einen transnationalen Überblick über das Phänomen arbeiten Forscherinnen und Forscher aus Österreich, Kroatien, Deutschland, Serbien und Schweden zusammen.

Das Projekt wird von der Volkswagen-Stiftung finanziert und das Team besteht aus Manuela Bojadžijev (Leuphana-Universität Lüneburg), Dr. Irena Fiket (University of Belgrade / Serbien), Prof. Dr. Birgit Sauer (Universität Wien / Österreich), Dr. Sanja Bojanic (University of Rijeka / Kroatien) and Prof. Dr. Stefan Jonsson (Linköping University / Schweden).

Laufzeit

01/2019 - 12/2021

Personen

Prof. Dr. Manuela Bojadzijev

Prof. Dr. Manuela Bojadzijev

Stellvertretende Direktorin, Vize-Leiterin der Abteilung "Integration, soziale Netzwerke und kulturelle Lebensstile"

Tel: +49 (0)30 2093-46255
manuela.bojadzijev@hu-berlin.de