Projekte

Subtile Vorurteile

Das Teilprojekt wird im Rahmen des BIM-Forschungs-Interventions-Clusters "Solidarität im Wandel?" durchgeführt, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert wird.

Internationale Migration und die aktuellen Fluchtbewegungen werden die Gesellschaft in Europa und auch in Deutschland bedeutsam und nachhaltig verändern. Vorurteile gegenüber verschiedenen Migrant*innengruppen und Geflüchteten auf Seiten der ‚Mehrheitsgesellschaft‘ stellen dabei eine spezifische Gefährdung für die Integration im Sinne gleichberechtigter Teilhabechancen dar. Zwar hat die Akzeptanz von offen rassistischen Vorurteilen über die letzten Jahrzehnte deutlich abgenommen, dennoch bestehen viele Vorurteile in subtilerer Form weiter. Insbesondere solche subtilen Formen, die nicht als solche enttarnt, sondern weitestgehend sozial akzeptiert werden, können reale negative Konsequenzen für die betroffenen Personengruppen haben.

Das geplante Projekt soll sich der Untersuchung dieser subtilen Form von Vorurteilen widmen. Sowohl die sozialwissenschaftliche als auch die sozialpsychologische Forschung hat sich mit dem Konzept subtiler Vorurteile beschäftigt, jedoch nur unzureichend untersucht, was die Subtilität überhaupt bestimmt. Innerhalb einer quantitativ-experimentellen Fragebogenstudie soll tiefergehend untersucht werden, welche Faktoren die ‚Subtilität‘ eines Vorurteils bestimmen und inwieweit individuelle Persönlichkeitsunterschiede die Sensibilität für subtile Vorurteile beeinflussen.

In einem zweiten Schritt soll auf diesen Erkenntnissen aufbauend ein Design einer experimentellen, sozialpsychologischen Laborstudie entwickelt und getestet werden, die zum Zweck hat, mittels sozialpsychologischer Konfrontationsstrategien (im Sinne einer Bewusstseinsschaffung) zum Abbau von subtilen Vorurteilen beizutragen. Das Projekt soll somit sowohl einen theoretischen als auch methodischen Beitrag zur sozialwissenschaftlichen und sozialpsychologischen Forschung leisten, empirische Daten zur Beschaffenheit und Verbreitung subtiler Vorurteile in Deutschland liefern, sowie Möglichkeiten zum Abbau ebendieser aufzeigen.

Laufzeit

04/2016 - 12/2016

Personen

Prof. Dr. Martin Kroh

Prof. Dr. Martin Kroh

Leiter der Abteilungen "Arbeitsmarkt, Migration und Integration" und "Wissenschaftliche Grundfragen zu Integration und Migration"

Tel: +49 521 106-12980
martin.kroh@hu-berlin.de

Karolina Fetz

Karolina Fetz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung "Wissenschaftliche Grundfragen"

Tel: +49 (0)30 2093-46027
karolina.fetz@hu-berlin.de