Personen

Jana König

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Jana König ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Antisemitismus und Flucht" am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM). 

Jana König studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Migration und Rassismus, die Geschichte der Linken sowie sowie kritische Theorien des Politischen. Sie arbeitet oft kollektiv, u.a. mit dem AutorInnenkollektiv Loukanikos, mit dem sie gemeinsam zu Fragen von Geschichts- und Vergangenheitspolitiken forscht und schreibt. Seit 2016 promoviert sie zu der Bedeutung von Theorie in Zeiten linker Krisen am Beispiel der (west-)deutschen Linken im Kontext von „Deutscher Herbst” und „Wiedervereinigung”.

 

Ausgewählte Publikationen

mit Sina Arnold (2017): Antisemitismus im Kontext von Willkommens- und Ablehnungskultur: Einstellungen Geflüchteter zu Juden, Israel und dem Holocaust. In: Schüler-Springorum, Stefanie (Hg.): Jahrbuch für Antisemitismusforschung 26. Berlin: Metropol Verlag. (im Erscheinen)

mit Sina Arnold (2017): „The whole world owns the Holocaust“ – Erinnerungspolitik in der postmigrantischen Gesellschaft. In: Foroutan, Naika / Karakayali, Juliane / Spielhaus, Riem (Hg.): Postmigrantische Perspektiven. Frankfurt am Main: Campus (im Erscheinen). 

mit Sina Arnold (2017): „Eine Million Antisemiten“? Einstellungen Geflüchteter zu Juden, dem Nahostkonflikt und dem Holocaust – Ergebnisse einer empirischen Studie. In: Politische Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Vorurteile abbauen – Vielfalt schätzen. Berlin: Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (im Erscheinen). 

mit Elisabeth Steffen (2017): From nation to migration – and back? Ein kritischer Blick auf museale Repräsentationen von Migrationsgeschichte in Deutschland. Berlin: Rosa Luxemburg Stiftung. 

(2016): Conflicted Copy – Ein Streifzug durch das Filmprojekt Mauern 2.0. Migrantische und antirassistische Perspektiven auf den Mauerfall – Gestern und Heute. In: Heidenreich (Hg): Frauen und Film – Migration, Frankfurt a.M.: Verlag Stroemfeld. 

mit dem AutorInnenkollektiv Loukanikos (2015): “Es gibt eigentlich nie so wirklich ein leeres Blatt.“ In: Undercurrents. Forum für linke Literaturwissenschaft. Onlinemagazin.

mit dem AutorInnenkollektiv Loukanikos (2015): Vorschau. Neue Wortmeldungen zur linken Sicht auf Geschichte. In: AutorInnenkollektiv Loukanikos (Hg.): History is unwritten, Münster: Verlag Edition Assemblage.

mit dem AutorInnenkollektiv Loukanikos (2015): Rückblick. Zur Debatte um das Für und Wider linker Mythen und zu den Produktionsbedingungen einer Konferenz. In: AutorInnenkollektiv Loukanikos (Hg.): History is unwritten, Münster: Verlag Edition Assemblage.

mit Elisabeth Steffen (2013): Der dritte Raum - Wissensproduktion zwischen Akademie und Bewegung. Ein Kommentar. In: Binder, von Bose u.a. (Hg.): Eingreifen, Kritisieren, Verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch, Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot. 

mit dem AutorInnenkollektiv Loukanikos (2012): Kritische Geschichtspolitik. In: Brand, Ulrich u.a. (Hg.): ABC der Alternativen 2.0. Von Alltagskultur bis Zivilgesellschaft, Hamburg: VSA Verlag.

mit Henning Fischer, Uwe Fuhrmann, Elisabeth Steffen und Till Sträter (2012): Mythos und Nation. Zur Methode dieses Sammelbandes. In: Fischer u.a. (Hg.): Zwischen Ignoranz und Inszenierung, Münster: Westfälisches Dampfboot.

mit Henning Fischer, Uwe Fuhrmann, Elisabeth Steffen und Till Sträter (2012): Im Zweifel für den Zweifel? Eine Montage zu den Möglichkeiten linker Geschichtspolitik. In: Fischer u.a. (Hg.): Zwischen Ignoranz und Inszenierung, Münster: Westfälisches Dampfboot.

 mit Elisabeth Steffen (2012): Das Ende der Geschichte? Die Einordnung von DDR und 'Wiedervereinigung' in das postsozialistische Kontinuum der Nation. In: Fischer u.a. (Hg.): Zwischen Ignoranz und Inszenierung, Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Konferenz-Organisation

Symposium im Rahmen des Projekts "Flucht: Forschung und Transfer. Flüchtlingsforschung in der Bundesrepublik Deutschland", in Kooperation mit dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, 9. und 10. November 2017 in Berlin. 

History is unwritten. Linke Geschichtspolitik und kritische Wissenschaft. Gestern, Heute und Morgen, 6. bis 8. Dezember 2013 in Berlin.

 

Weitere Projekte (eine Auswahl)

mit Elisabeth Steffen und Inga Turczyn (2011): Konzeption und Organisation des Ausstellungs- und Filmprojekts "Mauern 2.0. Migrantische Perspektiven auf den Mauerfall - Gestern und Heute", entstanden in Kooperation mit Berliner Route der Migration und dem Ballhaus Naunynstraße.


 


 


 

Projekte