Abteilungen

Bildung und Integration

Das übergeordnete Ziel der Abteilung ist es, durch fundierte Forschung zur Versachlichung der Diskussion über Integration im Bildungssystem beizutragen.

Besondere Herausforderungen im Bildungssystem

Die Entwicklung von Kompetenzen und der Erwerb von Bildungsabschlüssen sind wichtige Voraussetzungen für die gesellschaftliche Teilhabe. Kinder und Jugendliche aus zugewanderten Familien sind im Bildungssystem des Aufnahmelandes allerdings mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Studien haben wiederholt gezeigt, dass Heranwachsende mit Zuwanderungshintergrund bezüglich der Bildungsbeteiligung, der erreichten Bildungsabschlüsse sowie des schulischen Kompetenzerwerbs weniger erfolgreich sind als Schülerinnen und Schüler ohne Zuwanderungshintergrund (z.B. Stanat, 2008; Stanat & Christensen, 2006).

Die Abteilung Bildung und Integration verfolgt das Ziel, Ursachen dieser Bildungsungleichheiten, insbesondere im Hinblick auf zuwanderungsbezogene Ressourcen (z.B. Herkunftssprache) sowie mögliche Ansatzpunkte zur Reduktion zuwanderungsbezogener schulischer Disparitäten zu identifizieren. Darüber hinaus untersucht die Abteilung sozio-emotionale Verarbeitungsprozesse von Schülerinnen und Schülern aus zugewanderten Familien, wie etwa das subjektive Wohlbefinden, im Spannungsfeld von möglichen Anerkennungs- und Abwertungsprozessen.

Integration, Bildung und Sprache

Aus ressourcenorientierter Perspektive werden Sprachkenntnisse als eine wichtige Bedingung für die Sozialintegration und insbesondere für die Integration in das Bildungssystem angesehen. Die Rolle herkunftssprachlicher und zweitsprachlicher Kompetenz für den Bildungserfolg von Heranwachsenden mit Zuwanderungshintergrund ist deshalb ein Schwerpunkt der Forschung.

Psychologische Adaptation von Schülerinnen und Schülern

Neben dem Bildungserfolg sind auch psychologische Verarbeitungs- und Anpassungsprozesse zentrale Aspekte der gesellschaftlichen Teilhabe. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt der Abteilung ist deshalb, welche Faktoren zur psychologischen Adaptation der Heranwachsenden beitragen, etwa wahrgenommene Diskriminierungserfahrungen sowie kulturelle Identitätsorientierungen der Heranwachsenden.

Personen

Prof. Dr. Petra Stanat

Prof. Dr. Petra Stanat

Leiterin der Abteilung "Bildung und Integration"; Direktorin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), HU Berlin

Tel: +49 (0)30 2093-46500
Fax: +49 (0)30 2093-5336
iqboffice@iqb.hu-berlin.de

Kristin Schotte

Kristin Schotte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung "Bildung und Integration"

Tel: +49 (0)30 2093-46027
kristin.schotte@hu-berlin.de

Georg Lorenz

Georg Lorenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung "Bildung und Integration"

Tel: +49 (0)30 2093-46027
georg.lorenz@hu-berlin.de

Constantin Winkler

Constantin Winkler

Studentische Hilfskraft - Netzwerk- und Systemadministration

Sarah Gentrup

Sarah Gentrup

Mitglied der Abteilung "Bildung und Integration"; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, HU Berlin

Tel: +49 (0)30 2093-46568
Fax: +49 (0)30 2093-46599
sarah.gentrup@hu-berlin.de

Projekte

Publikationen