Abteilungen

Bildung und Integration

Das übergeordnete Ziel der Abteilung ist es, durch fundierte Forschung zur Versachlichung der Diskussion über Integration im Bildungssystem beizutragen.

Besondere Herausforderungen im Bildungssystem

Die Entwicklung von Kompetenzen und der Erwerb von Bildungsabschlüssen sind wichtige Voraussetzungen der gesellschaftlichen Teilhabe Heranwachsender. Kinder und Jugendliche aus zugewanderten Familien sind im Bildungssystem des Aufnahmelandes allerdings mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Studien haben wiederholt gezeigt, dass Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungshintergrund in ihrer Bildungsbeteiligung, den erreichten Bildungsabschlüssen sowie in ihrem schulischen Kompetenzerwerb weniger erfolgreich sind als Heranwachsende ohne Zuwanderungshintergrund (z.B. Rjosk, Haag, Heppt & Stanat, 2017; Stanat & Christensen, 2006). Die Abteilung Bildung und Integration verfolgt das Ziel, Ursachen dieser Bildungsungleichheiten zu benennen und mögliche Ansatzpunkte zur Reduktion zuwanderungsbezogener schulischer Disparitäten zu identifizieren.

Obwohl Schülerinnen und Schüler aus zugewanderten Familien in der Schule durchschnittlich weniger erfolgreich sind als Gleichaltrige ohne Zuwanderungshintergrund, unterscheiden sie sich in ihrer psychosozialen Anpassung, etwa ihrem schulbezogenen Zugehörigkeitsgefühl, nicht zwangsläufig von Heranwachsenden ohne Zuwanderungsgeschichte (Rjosk, Haag, Heppt & Stanat 2017). Die Abteilung geht deshalb auch der Frage nach, welche Faktoren zur psychosozialen Anpassung Heranwachsender mit Zuwanderungshintergrund in der Schule beitragen können.

Integration, Bildung und Sprache

Sprachkenntnisse, insbesondere Kenntnisse in der Sprache des Aufnahmelandes, sind eine zentrale Bedingung erfolgreichen Lernens. Ein Forschungsschwerpunkt der Abteilung ist deshalb die Frage, unter welchen Bedingungen sich Kompetenzen in der Herkunftssprache und der Zweitsprache gut entwickeln. Darüber hinaus untersucht die Abteilung, welche Rolle herkunftssprachliche und zweitsprachliche Kompetenzen für den Bildungserfolg von Heranwachsenden mit Zuwanderungshintergrund spielen.

Die Rolle der Lehrkraft

Nach wie vor weist die Forschung erhebliche Lücken zu der Frage auf, welche Rolle diversitätsbezogene Einstellungen von Lehrkräften sowie ihre Erwartungen an die Leistungsentwicklung verschiedener Gruppen von Schülerinnen und Schülern für das Lernen von Kindern und Jugendlichen spielen. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt der Abteilung bildet deshalb die Frage, inwieweit diese Faktoren zur Entstehung oder Reduktion von Ungleichheiten im Bildungserfolg beitragen und inwieweit sie psychosoziale Anpassungsprozesse der Heranwachsenden mit und ohne Zuwanderungshintergrund beeinflussen. Dabei soll auch geklärt werden, ob Einstellungen und Erwartungen von Lehrkräften Auswirkungen auf ihr Handeln im Unterricht haben und wie sich dies auf die Leistungsentwicklung und psychosoziale Anpassung von Schülerinnen und Schülern auswirkt.

Ausgewählte Publikationen

Edele, A., Schotte, K., & Stanat, P. (2016). Assessment of immigrant students’ listening comprehension in their first languages (L1) Russian and Turkish in grade 9: Test construction and validation. In H.-P. Blossfeld, J. von Maurice, M. Bayer & J. Skopek (Eds.), Methodological issues of longitudinal surveys (pp. 441-463). Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Edele, A., & Stanat, P. (2016). The role of first-language listening comprehension in second-language reading comprehension. Journal of Educational Psychology, 108(2), 163-180. doi: 10.1037/edu0000060

Lorenz, G., Gentrup, S., Kristen, C., Stanat, P., & Kogan, I. (2016). Stereotype bei Lehrkräften. Eine Untersuchung systematisch verzerrter Lehrererwartungen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 68(1), 89–111. doi: 10.1007/s11577-015-0352-3

Lorenz, G. (2017). Selbsterfüllende Prophezeiungen in der Schule: Leistungserwartungen von Lehrkräften und Kompetenzen von Kindern mit Zuwanderungshintergrund. Wiesbaden: VS Verlag. doi: 10.1007/978-3-658-19881-7

Schotte, K., Stanat, P., & Edele, A. (2018). Is integration always most adaptive? The role of cultural identity in academic achievement and in psychological adaptation of immigrant students in Germany. Journal of Youth and Adolescence, 47(1), 16-37. doi: 10.1007/s10964-017-0737-x

Personen

Prof. Dr. Petra Stanat

Prof. Dr. Petra Stanat

Leiterin der Abteilung "Bildung und Integration"; Direktorin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), HU Berlin

Tel: +49 (0)30 2093-46500
Fax: +49 (0)30 2093-5336
iqboffice@iqb.hu-berlin.de

Kristin Schotte

Kristin Schotte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung "Bildung und Integration"

Tel: +49 (0)30 2093-46027
kristin.schotte@hu-berlin.de

Georg Lorenz

Georg Lorenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung "Bildung und Integration"

Tel: +49 (0)30 2093-46027
georg.lorenz@hu-berlin.de

Dr. Aileen Edele

Dr. Aileen Edele

Mitglied der Abteilung "Bildung und Integration"; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, HU Berlin

Tatjana Taraszow

Tatjana Taraszow

Mitglied der Abteilung "Bildung und Integration"; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, HU Berlin

Sarah Gentrup

Sarah Gentrup

Mitglied der Abteilung "Bildung und Integration"; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, HU Berlin

Tel: +49 (0)30 2093-46568
Fax: +49 (0)30 2093-46599
sarah.gentrup@hu-berlin.de

Projekte

Publikationen