Veranstaltungen

Releasing Memories and Digging for the Truth through Film: Transnational Kurdish Cinema

15.06.2019 um 21:30

Lange Nacht der Wissenschaften

Kurdish cinema is categorized as such since the 2000s and it's a transnational cinema produced from various locations including Turkey, Germany, France, Norway, Sweden, Britain, Iran, Iraqi Kurdistan, and Rojava. Now that Kurdish people do not have a recognized state, their cinematic production embodies transnationalism, and their diasporic filmmaking mostly originates in and through Europe. Furthermore, due to the limited Kurdish history writing Kurdish filmmakers use their cameras like a pen to write, record, and question their memories and histories. Leaning on this background during the Lange Nacht film screening Ayşe Polat's documentary The Others (2016) and L. Rezan Yeşilbaş's short film Silent (2012) will be screened, and afterward there will be a Q&A session with the attendance of the directors.

Ayse Polat, who is a director, script writer, and producer, was born in 1970. Her films were awarded at various international film festivals.

Director and scriptwriter L. Rezan Yeşilbaş, born in 1977, won the Palme d'Or for Short Films at Cannes with his film Silence (2012).

Start: 21.30 Uhr, Duration: 120 min, Film | Discussion

More information about the event "Lange Nacht der Wissenschaften" and the entrance fees

---------------------------------------------------

Kurdisches Kino wird seit den 2000er Jahren als solches klassifiziert und wird an verschiedenen Orten wie der Türkei, dem irakischen Kurdistan und Europa produziert. Da das kurdische Volk keinen anerkannten Staat hat, verkörpert sein Kino den Transnationalismus, und sein diasporisches Filmschaffen stammt größtenteils aus Europa. Aufgrund der begrenzten kurdischen Geschichtsschreibung verwenden Filmschaffende Kameras wie einen Stift, um ihre Erinnerungen und Geschichten zu schreiben und zu hinterfragen. In dieser Filmnacht zeigen wir Ayşe Polats Dokumentarfilm The Others (2016) und L. Rezan Yeşilbaş' Kurzfilm Silent (2012). Danach wird es ein Fragerunde mit den Regisseur*innen geben.

Ayşe Polat, geboren 1970, ist Regisseurin, Drehbuchautorin sowie Produzentin. Ihre Filme wurden auf verschiedenen Filmfestivals ausgezeichnet.

L. Rezan Yeşilbaş, geboren 1977, ist Regisseur und Drehbuchautor und gewann mit seinem Film Silence (2012) die Palme d'Or für Kurzfilme in Cannes.

Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 120 min, Film | Diskussion

Weitere Informationen über den Eintrittspreis und die Veranstaltung "Lange Nacht der Wissenschaften"

Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU)
Unter den Linden 6 (Zugang auch von der Dorotheenstraße)
10117 Berlin
Raum 2249a