Personen

Dr. Syed Ibrahim

Research Fellow am BIM

Dr. Syed Ibrahim ist gebürtiger Inder und beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit dem Thema Masse and Macht in dessen vielfältigen Erscheinungen auf der Welt. Nach seinen Bachelorstudiengängen in Natur- und Erziehungswissenschaften entdeckte er Ende der 80er Jahre eine leidenschaftliche Liebe zur deutschen Sprache und Kultur. Dem abgeschlossenen Germanistikstudium folgte dann die Promotion über das Thema „Darstellung der Masse in den Werken von Elias Canetti“ im Jahr 2015. Als Germanistikstudent und danach als Doktorand erhielt er mehrere Stipendien von der University of Kerala, dem Goethe-Institut, dem DAAD, dem österreichischen Akademischen Austauschdienst, dem österreichischen Bundesministerium für Unterricht und Kultur sowie von der European Peace University zu Stadtschlaining/Österreich.

Er beobachtet die massen- und machtpolitischen Entwicklungen in Indien und Deutschland seit mehreren Jahren und fühlt sich besonders angezogen von den politischen, kulturellen und soziologischen Entwicklungen und Herausforderungen, die die Flüchtlingsproblematik in diesen Ländern ausgelöst hat. Er war Augenzeuge, als tausende von Flüchtlingen 2015 nach Deutschland kamen und verfolgt seit langer Zeit mit großem Interesse auch die komplexen und komplizierten Verflechtungen der Politik und Migration in Indien; mit einem besonderen Augenmerk auf Nordostindien, wo mehrere Millionen von illegalen Migranten immer noch ohne eine staatliche Anerkennung leben.

Mit der Unterstützung des BIM führt er eine vergleichende Forschung über die Flüchtlingsproblematik in Indien und Deutschland unter dem Titel „A Comparative Study of the Refugee Situation in India and Germany“ durch, wobei er bestrebt ist, die durch die Flüchtlingsproblematik ausgelösten soziokulturellen, politischen und ökonomischen Transformationen der deutschen bzw. indischen Gesellschaften näher zu analysieren und in dieser Hinsicht eine Brücke zwischen Indien und Deutschland zu schlagen.

Dr. Syed Ibrahim leitet seit mehr als 11 Jahren das deutsche Sprach- und Kulturinstitut Goethe-Zentrum im südindischen Trivandrum und ist auch als Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland engagiert. In Anerkennung der um die Bundesrepublik Deutschland erworbenen besonderen Verdienste wurde ihm 2015 das Bundesverdienstkreuz am Band verliehen.

 

Publikationen:

  • „Das Massensymbol Indiens“ (Masse und Macht im Globalen Dorf, Löcker Verlag, 1999)
  • „Die Rolle Indiens im Globalen Dorf“ (Masse und Macht im Globalen Dorf, Löcker Verlag, 1999)
  • „Portrayal of the Crowds in the Works of Elias Canetti“ (Röhrig Universitätsverlag, 2016)
  • „Diasporas and The Fleeing Crowds Today“ (University of Kerala, 2017)

Blogbeiträge zu verschiedenen Themen und Reiseerfahrungen auf der eigenen Website www.dr-syed.in